Nachhaltige Entwicklung im ländlichen Raum

In verschiedenen Projektvorhaben und mit Aktionen wie regionalen Imagekampagnen werden durch das Sächsische Landeskuratorium Ländlicher Raum e.V. die regionale Wertschöpfung und Produkte der Land- und Ernährungswirtschaft in den öffentlichen Fokus gerückt. Mit dem Ernährungs- und Kräuterzentrum des CSB e.V. und dem Verein Landurlaub in Sachsen e.V. aber auch mit weiteren regionalen Akteuren wie der Marketinggesellschaft Oberlausitz-Niederschlesien mbH besteht dabei eine enge Zusammenarbeit.

Das Sächsische Landeskuratorium beteiligt sich mit Projekten und ver­schiedenen Initiativen an der nachhaltigen Entwicklung im ländlichen Raum im Freistaat Sachsen. So wird beispielweise eine unternehmensgetragene Erzeuger- und Verarbeiterinitiative „Die Lausitz schmeckt“ seit 2007 begleitet. Das Landeskuratorium arbeitet an der Schnittstelle zwischen Praxis, Fachbehörden, strategischen Partnern und wissenschaftlichen Einrichtungen. Im Mittelpunkt der nachhaltigen Entwicklungsbemühungen steht die Sensibilisierung für die Elemente der Natur als wesentliche Quellen für unsere Ernährung sowie die intelligente Nutzung derer und den effizienteren Schutz.

Markttage des regionalen Produkts („Produkttag“)

Seit April 2016 wird durch das Sächsische Landeskuratorium ein durch das LEADER-Programm gefördertes Projekt in der Region Oberlausitzer Heide- und Teichlandschaft (OHTL) umgesetzt. Mit Hilfe der Markttage und der begleitenden Kampagnen soll die Aufmerksamkeit der Verbraucher stärker auf die Produktionsprozesse, deren Transparenz und Authentizität sowie den Beitrag für regionale Wertschöpfung und Kreisläufe gelenkt werden. Die Herausbildung eines Verbrauchervertrauens und die Verbraucheraufklärung auf regionaler und lokaler Grundlage sind Schwerpunkte im Projektvorhaben. Ein zweites Projektziel ist die Stärkung der regionalen Identität durch die Märkte und die dort durch die Erzeuger angebotenen Produkte. Ein zweites Projekt wird ab Januar 2017 für die LEADER-Region Lausitzer Seenland realisiert. Die Zielstellung ist vergleichbar mit dem Vorhaben in der OHTL-Region. Auch hier geht es um Imageerhöhung und Absatzsicherung für Landwirte sowie KMU der Ernährungswirtschaft und um eine Bewusstseinsbildung zum Wert der Lebensmittel. Im Lausitzer Seenland soll dies insbesondere durch eine Stärkung der branchenübergreifenden Zusammenarbeit, insbesondere mit dem Tourismus­bereich erfolgen. Deshalb werden die Markttage innerhalb der Seenland-Saison platziert.

Dieses Projekt wird gefördert:

Markttag in Königswartha am 23. Juni 2017

Bitte noch etwas Geduld, der Flyer zur Veranstaltung steht in Kürze hier als Download zur Verfügung!

Markttag in Wittichenau am 7. April 2017

Download Flyer (1,3 MiB)

Erzeuger- und Verarbeiterinitiative "Die Lausitz schmeckt"

Die Gemeinschaft von kleinen und mittleren Unternehmen der Land- und Ernährungswirtschaft arbeitet seit 2007 als Netzwerk und Werbegemeinschaft zusammen. Am Anfang beteiligten sich rund zehn Betriebe, hauptsächlich Spargel- und Kartoffelproduzenten. Aktuell sind es über 40 Unternehmen, zumeist Direktvermarkter und Betriebe des Ernährungshandwerks, die in der Initiative mitwirken und kooperieren. Von Anfang an wird die Initiative durch das Sächsische Landeskuratorium Ländlicher Raum e.V. und das Christlich-Soziale Bildungswerk Sachsen e.V. unterstützt. Die Gemeinschaft ist in weitere regionale Netzwerke integriert. Darüber hinaus erfolgt eine aktive Beteiligung an Projekten und Kampagnen wie Lebensmittel sind wertvoll und dem Tag des offenen Hofes in Sachsen.

www.lausitz-schmeckt.de