Tag der Regionen

Der "Tag der Regionen" ist ein dezentraler, bundesweiter Aktionstag. Er präsentiert jedes Jahr am Erntedanksonntag und eine Woche davor und danach eindrucksvoll die Stärken der Regionen - regionale Produkte, regionale Dienstleistungen und regionales Engagement.

Wichtigstes Anliegen des "Tag der Regionen" ist es, möglichst breite Teile der Bevölkerung so nachhaltig mit den Vorteilen regionalen Wirtschaftens vertraut zu machen, dass es sich im Handeln - also in den alltäglichen Kaufentscheidungen - niederschlägt. Die Sensibilisierung für regionale Produkte soll eine starke Lobby für die Region bilden und somit auch die Wertschätzung für die Kulturlandschaft erhöhen. Es sollen das Wir-Gefühl und die Vielfalt in der Region gefördert und Lösungsansätze für die Probleme des Globalisierungsprozesses aufgezeigt werden. Durch die Präsentation von regionalen Akteuren, Organisationen, Initiativen und Projekten bietet der "Tag der Regionen" eine ideale Plattform zum Informations-, Erfahrungs- und Ideenaustausch sowie zur Vernetzung der Akteure. Weiterhin werden durch die Präsentation regional wirtschaftender Betriebe deren Lobby und überregionale Vernetzung verstärkt sowie eine lebendige Regionalkultur gefördert.

Im Freistaat Sachsen wird der "Tag der Regionen" seit 2008 koordiniert und öffentlichkeitswirksam nach außen getragen durch das Sächsische Landeskuratorium Ländlicher Raum e.V. in Kooperation mit dem Christlich-Sozialen Bildungswerk Sachsen e.V. im Auftrag und mit Unterstützung durch das Sächsische Staatsministerium für Umwelt und Landwirtschaft.

Weitere Informationen finden Sie unter www.tagderregionen-sachsen.de.