Aktuelle Meldungen

Der Vorhang ging auf für das 2. DorfTheaterTreffen in Kohren-Sahlis

Am Samstag, dem 21. November 2015 trafen sich Laienschauspieler aus Dorf- und Mundarttheatern Sachsens zu einem Erfahrungsaustausch in der Töpferstadt Kohren-Sahlis. Gekommen waren rund 40 Vertreter schon gestandener Laientheatergruppen aber auch Neugierige, die Lust haben, demnächst einmal selbst im Dorf "Theater zu machen". Veranstalter war das Sächsische Landeskuratorium Ländlicher Raum e.V., Kooperationspartner das Evangelische Zentrum Ländlicher Raum Heimvolkshochschule Kohren-Sahlis und das Dorftheater Schönberg.

In drei thematischen Werkstätten tauschten sich die Teilnehmer aus und erhielten Tipps von gestandenen Theaterpädagogen. Der freie Theaterpädagoge Frank Hohl aus Dresden gab zahlreiche Anregungen mit Elementen des Bewegungs- und Improvisationstheaters. Unter dem Motto: „Knall-Bumm-Zisch“ schauten sich die Teilnehmer bei Ronny Ristock, einem freien Theatermacher aus Altenburg, Effekte für Bühnenbau, Licht und Ton ab. Die Laienschauspieler des Dorftheaters Schönberg freuten sich besonders auf Andreas Wening, Autor und Stückeschreiber. Er plauderte imposant aus dem Nähkästchen, wie Theatergruppen seine Stücke umsetzten. Im kommenden Jahr wollen die Schönberger das Stück „Love and peace im Landratsamt“ zur Aufführung bringen, nachdem Wening‘s Komödie "Saure Zeiten - Sturm im Gurkenglas" der Dorftheatertruppe Anfang 2015 mehrere ausverkaufte Dorfgasthöfe beschert hatte.

Beeindruckt zeigte sich auch Julita Decke vom Müllerhof Mittweida: „Wir konnten uns Tricks von anderen Theaterverrückten abschauen.“ Ihre Frauentheatertruppe bereitet derzeit das Theaterstück “Frauen der Reformation“ vor, welches im September 2016 seine Uraufführung haben wird. Der Impuls kam von der gleichnamigen Sonderausstellung auf Schloss Rochlitz.

Die gesamte Veranstaltung wurde moderiert von dem Hofmarschall August’s des Starken samt seinem Pferd, dargestellt von Mark Mascheck, Theaterpädagoge aus Linda bei Kohren-Sahlis.

Dr. Dirk Martin Mütze, Studienleiter des Evangelischen Zentrums Ländlicher Raum Heimvolkshochschule Kohren-Sahlis und Kooperationspartner des zweiten DorfTheaterTreffens ist zufrieden mit der Veranstaltung: „Ich bin erstaunt über das Engagement und die Vielfältigkeit, mit welcher sich Menschen, die in ihrem Hauptberuf Banker oder Krankenschwester sind, in ihrer Freizeit mit Themen des Dorfes auseinandersetzen und diese in Stücken verarbeiten und auf die Bühne bringen. Ein Dank geht an die Landesdirektion Sachsen, mit deren Unterstützung diese Veranstaltung durchgeführt werden konnte.“

Zurück